cz gb de sk pl

Die Lieferungen, Installierung und Reparatur von Straßen- und Geländer-Leitplanken: N2, H1, H2, H3, H4b

Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba Vesiba
Vesiba

VOESTALPINE

VOESTALPINE – GELÄNDER ZU DEN LEITPLANKEN

ZERTIFIZIERTER LEITPLANKENHANDLAUF IST EIN ZUSÄTZLICHES ZUBEHÖR IN FORM EINES GELÄNDERS AN DEN LEITPLANKEN

Legende: vozovka – Fahrbahn, svodidlo s madlem-Leitplanke mit dem Handlauf, chodník a cyklostezka – Fußgänger- und Radweg, zábradlí – Geländer

 

Handlauf-Typenblatt

NEUHEIT in der Tschechischen Republik Zertifiziertes Zubehör zu den Leitplanken vom Typ voestalpine

Den zertifizierten Leitplankenhandlauf, der von  dem Hersteller, der Voestalpine Straßensicherheit GmbH  nachträglich hergestellt und angebracht wird, stellen wir nun als eine Neuheit auf tschechischem Markt vor.             Es handelt sich gegenwärtig um ein einziges Leitplankensystem mit dem ausgestellten Zertifikat für einen direkt an die Leitplanke angebrachten Handlauf mit der Funktion eines Geländers. Ferner kann dieser leicht montiert und direkt an die Leitplankenholme angebracht werden, die für mehrere Zwecke in Abhängigkeit von der Anbringungsstelle dienen:

  • SCHUTZ  von Straßenverkehrsteilnehmern vor dem Absturz hinter dem Leitplankensystem, und zwar durch die erschwerte Überwindung der Leitplankenhöhe durch die Fußgänger.
  • FÜHRUNG des Fußgänger- oder Radverkehrs, sofern der Weg direkt hinter der Leitplanke oder der Weg mit der Straße parallel führt.
  • HINWEIS  für die Straßenverkehrsteilnehmer, dass hinter dem Leitplankensystem die Gefahr des Absturzes oder Falles, z.B. an steilen Berghängen droht.

ABSTURZSICHERHEIT

Montageanleitung - Absturzsicherheit

Zábrana proti páduSofern sich die Kfz-Rückhaltesysteme am Rande der Fahrbahn befinden, an steilen Böschungen oder im unebenen Terrain, macht der so nachträglich einmontierte Handlauf mit der Funktion eines Geländers aufmerksam auf die Absturzmöglichkeit an einer gefährlichen Stelle und nicht zuletzt auch deutlich erschwert die Überwindung des Rückhaltesystems. Dieses Zubehör kann  für die Montage an den Rückhaltesystemen z.B. an den Autobahn-Notmeldeposten, Brückenobjekten mit eigenem Zertifikat zum Handlauf verwendet werden.

FÜHRUNG VON FUSSGÄNGERN UND RADSPORTLERN

Sofern gleich hinter den Leitplanken ein Wander-oder Radweg führen vgl. das Bild weiter unten, dient der zertifizierte Leitplankenhandlauf als Geländer für die leichte Führung von Fußgängern und Radsportlern oder behinderten Personen. Das Zubehör in Form vom erhöhten Geländer führt diese Personen in einer größeren Entfernung von den Leitplanken und baut somit das Risiko ihrers Kontakts mit den Leitplanken oder eines eventuellen Absturzes über die Leitplanken auf die Fahrbahn ab. Sofern der Kontakt des Fußgängers oder Radsportlers mit den Leitplanken infolge des Verlusts der Bewegungskoordination zustande kam, dient der zusätzliche Handlauf in Form eines Geländers dem Fußgänger oder Radsportler zur Anlehnung oder Abstützung und verhindert so die Wahrscheinlichkeit eines zufälligen Absturzes.

Technische Beschreibung von den genehmigten Leitplankentypen voestalpine für die Verwendung mit dem nachträglich zertifizierten Handlauf:

Rückhalte-grad

Das Leitplankensystem voestalpine

CE Zertifikat

Höhe der Leitplanken mit dem Handlauf

Breits der Leitplanken

Verwendung

N2

KB1 RN2 V

1200 mm

370 mm

Straße mit einem Rand

KB1 RN2 V bikePROTECT

1200 mm

370 mm

Straße mit einem Rand

H1

KB1 RH1 C

1290 mm

320 mm

Straße mit einem Rand

KB1 RH1 C

1210 mm

510 mm

Brücken mit einem Rand

KB1 RH1 V

1260 mm

520 mm

Straße mit einem Rand

H2

KB1 RH2

1260 mm

520 mm

Straße mitz einem Rand

KB1 RH2

1200 mm

520 mm

Brücken mit einem Rand

KB3 RH2

1210 mm

520 mm

Brücken mit einem Rand

KB3 RH2 B

1280 mm

360 mm

Straße mit einem Rand

KB3 RH2

1280 mm

510 mm

Straße mit einem Rand

Der Bau des Handlaufs passt sich funktionsmäßig und mit den Maßen an die jeweiligen Leitplankensysteme voestalpine gem. dem Typenblatt an. Grundsätzlich wird jeder Handlaufbau so gelöst, dass es nicht mehr notwendig ist, in das Leitplankensystem nachträglich zu bohren oder dieses irgendwie anzupassen. TPV 168/2016 – die Leitplanken Voestalpine